Menschenrechte

Teilen:

Hinrichtungen im Iran: Schweigen führt zu mehr Gewalt

Im Iran herrscht eine Kultur der Straflosigkeit. Das Regime schikaniert und foltert die Bürger*innen des Landes – und lässt sie mitunter sogar bei öffentlichen Hinrichtungen ermorden: Allein in diesem Jahr sind mehr als 300 Menschen hingerichtet worden. 

Die internationale Gemeinschaft darf angesichts solcher Gräueltaten nicht schweigen!

Wir, die EU, dürfen nicht unsere Augen verschließen, sondern müssen die Situation im Iran genau beobachten und dafür sorgen, dass alle Verantwortlichen sanktioniert werden.

Denn Schweigen führt nur zu mehr Gewalt. Wenn wir nicht handeln, könnten aus 300 Hinrichtungen bald 3000 werden.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Neueste Artikel

Skip to content