Habitat Oder and Haff

The Oder and the Szczecin Lagoon (Haff) have fascinated me for a long time: they are the lifeline of an entire region. Many branches of industry have settled there. And people come from everywhere to experience a wide variety of animals and plants and an almost untouched nature. Moreover, it is a European border region: the Czech Republic, Poland and Germany are riparian parties.
The mass fish die-off in 2022 showed that we must protect this habitat and work together across borders to do so. We cannot interfere with nature with mega-projects – be it with barrages or harbour constructions – and we cannot simply discharge more and more chemicals and pollutants into the river.

Fortunately, there are many initiatives along the Oder, the Haff and also the mouth of the Swine river that are working to ensure that Germany and Poland cooperate in the interest of the river and the entire region. I have been supporting them for several years and I am pushing for the right course to be set at the European level for a careful and sustainable development of the border region.

Kommt gerne nach Mescherin am Samstag, 29. Juni - ab 17.30 Uhr geht's los!
Am 1. Mai jährt sich die die erste EU-Osterweiterung zum 20. Mal – unter den 10 Beitrittsstaaten war auch Polen. Meine Pressemitteilung zusammen mit Katharina Horn:
Gemeinsam mit Jutta Paulus und dem Verein „Łączy nas Odra – Die Oder verbindet e.V.“ organisiere ich vom 28. bis 30. Juni ein polnisch-deutsches Netzwerktreffen.
Als Antwort auf eine Frage der wirtschaftspolitischen Sprecherin der bündnisgrünen Landtagsfraktion Mecklenburg-Vorpommern, Jutta Wegner, hat Wirtschaftsminister Reinhard Meyer am 25. Januar im Landtag mitgeteilt, dass die Landesregierung im laufenden grenzüberschreitenden Umweltverträglichkeitsverfahren zum Containerterminal Swinemünde keinen Einspruch eingelegt hat. Mein Kommentar.
Im Kontext des geplanten Containerhafens in Swinemünde hatte der ehemalige polnische Ministers für maritime Wirtschaft, Marek Gróbarczyk, in polnischen Medien verlauten lassen, dass der Bau der neuen Fahrrinne für den Containerhafen mit EU-Geldern gefördert würde. Auf meine schriftliche Anfrage dazu antwortete die Kommission, dass Mittel für Teile des Containerhafen-Projekts weder beantragt noch bewilligt wurden. Meine Stellungnahme:
Das Espoo-Verfahren bildet eine länderübergreifende Anhörung bei Bauprojekten mit potenziell grenzüberschreitenden Auswirkungen. Zum Verfahren im Fall des geplanten Containerhafens in Swinemünde habe ich mich gegenüber der Presse geäußert.
Die vorschnelle Genehmigung des Containerhafens ist rechtswidrig und zeigt leider erneut, wie egal der PiS die zu erwartenden Umweltschäden sind. Ich hoffe, dass das Wahlergebnis von gestern eine Chance für einen Neuanfang in der Grenzregion und eine vertrauensvolle Zusammenarbeit ist!
The fish and mussels mass die-off in the summer of 2022 clearly showed that the Oder river needs some rest – and not further building works. Now an expert opinion that I co-commissioned confirms this: The German-Polish agreement of 2015 has clearly been violated.
Why should a controversial project such as the container port in Świnoujście be partly financed by EU funds? I have addressed the question to the European Commission.
Diesen Juni war ich wieder auf der Oder unterwegs. Mir war klar: Die Oder braucht Entlastung und konkrete Schritte, um ein erneutes Fisch- und Muschelsterben zu verhindern. Daher stand meine zweite Tour unter dem Motto „Alles wieder im Fluss?”.
Knapp ein Jahr nach der verheerenden Umweltkatastrophe und meiner ersten Reise an die Oder gehe ich erneut auf Tour entlang des Flusses, vom 18. bis 22. Juni.
The Oder ecosystem is fragile and currently very weakened. At a conference of the Green parliamentary groups in Brandenburg and in the Bundestag, we discussed with German and Polish experts how the Oder can be protected and managed sustainably.
Skip to content